Bassma in Pattonville

Die Gruppe “Bassma” hat sich zum Ziel gesetzt, sich ehrenamtlich und sozial in Remseck zu engagieren. Am letzten Donnerstag bereitete die Gruppe das Essen für die Besucher des Pattonviller Kneiples zu. „Bassma“ ist arabisch und heißt Fingerabdruck und soll darauf hinweisen, dass diese Gruppe gute Eindrücke hinterlassen möchte, und sich sozial und ehrenamtlich in der Stadtgemeinschaft engagiert.
So hat sich diese Gruppe schon mehrfach hervorgetan durch Putzaktionen und gemeinsame Feste zu denen sie die Bevölkerung eingeladen hat. DIe Gruppe besteht aus Geflüchteten, die seit 2015 in Remseck leben und aus Syrien gekommen sind. Die meisten sprechen inzwischen schon gut Deutsch.
Am vergangenen Donnerstag wurde so das “Kneiple” in Pattonville um arabische Speisen bereichert. Es gab neben Klassikern wie gefüllten Weinblättern und Magdus (gefüllte Miniiauberginen), Humus und Auberginencreme (Babba Ganoush) zwei warme Tellergerichte Shishbarrak und Linsen/Bulgur mit Tsatsiki.
Da vieles im Kneiple direkt zubereitet wurde, konnte auch gezeigt werden, wie lange man eine besondere Estragon-Jogurtsoße rühren muss und wie gekocht wird. Das Kneiple war an diesem Abend sehr gut besucht, das Essen wurde als fremd aber abwechselnd sehr interessant und ungewohnt aber auch sehr lecker bezeichnet. Es gab viele Gespräche zwischen den Menschen. Es wurde Canasta und Rummykube gespielt, Alltagsdinge gesprochen.
Das “Kneiple” ist aus einem Wunsch der Bevölkerung Pattonvilles entstanden, einen Treffpunkt für Erwachsene zu haben, bei dem man seine Nachbarn besser kennen lernt, mit anderen Menschen locker ins Gespräch kommt, vielleicht auch etwas isst und trinkt oder Karten spielt. Und diese Idee, Menschen im Ortsteil locker zusammenzubringen, hat auch dieses Mal wieder sehr gut geklappt.
Deshalb ein großes Kompliment an die vielen Köchinnen und Köche von Bassma und ein Dank an die Organisatoren und Helfer des „Kneiples“ und den Bürgertreff, die das Kneiple immer wieder neu erfinden und originell planen.

Dieser Artikel wurde im Amtsblatt Remseck veröffentlicht.

Amtsblatt Remseck am Neckar 13. Februar 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.